Das Tonnenabschlagen als sozialistisch organisierte Massenveranstaltung?

03.05.1950

Gemeindevertretung Born beschließt, das Tonnenfest wieder aufleben zu lassen, die anwesenden Bauern stimmen diesem Beschluss zu und stellen ihre Pferde zur Verfügung.

28.05.1950

Das Tonnenabschlagen findet zum Auftakt und gleichzeitig zum letzten Mal zwischen Schulhaus I und Borner Hof statt.

13.05.1951

Albert Wendlandt macht als letzter König das Königsausreißen mit. Da er zu Hause aus dem Sattel fiel und im Steigbügel hängen blieb, wurde diese alte Darßer Tradition eingestellt.

25.05.1958

Zum letzten Mal findet das Tonnenabschlagen vor der Waldschenke statt, da die neue Chaussee Born-Ahrenshoop gebaut wird.

17.05.1959

Anreiten vor dem Borner Hof und Tonnenabschlagen auf der Ablage am Hafen.

20.06.1965

Frank Hückstädt wird mit 15 Jahren jüngster Borner Tonnenkönig.

30.06.1968

Erstmals werden auf dem Festplatz die Königstänze durchgeführt.

27.07.1975

Erstes Wecken der Mitglieder des Tonnenbundes. Laut Protokoll gibt es erstmals eine Richtlinie für die Reiter, die sie zu befolgen haben. Erstes Anreiten beim Rat der Gemeinde

30.07.1978

Zum ersten Mal reitet eine Frau beim Tonnenabschlagen mit, es ist Silviana Grolik.

03.08.1980

Das Tonnenabschlagen findet erstmals auf dem Festplatz an der Kirche statt.

26.07.1981

Bei Windstärke 7, peitschender Regen und einer Temperatur von 12 °C führen 18 Reiter das Tonnenabschlagen durch. Etwa 200 Zuschauer verfolgen die Wasserschlacht.

18.06.1983

Laut Protokollbeschluss ist die Höchstzahl der Frauen unter der Tonne 2.

07.08.1988

Zuschauerrekord: Rund 12.000 Besucher erleben das Tonnenfest.

14.05.1989

100-jähriges Bestehen des Borner Tonnenbundes und 100-jährige Wiederkehr der Fahnenstiftung Neubeginn des Bezirkstonnenfestes gemeinsam mit den Tonnenbünden Prerow, Wieck, Ahrenshoop und Wustrow

Ihr Weg zur Festwiese